ENERGIEEFFIZIENZ
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz

Mittelstand Energiewende

LEITFADEN ENERGIEEFFIZIENZ IM HANDWERK


Finden Sie hilfreiche Hinweise zum Thema Energie und Effizienz in unserem umfangreichen Nachschlagewerk

Gewerke / Tischler / Organisation & Controlling

Nutzerverhalten

Information, Motivation und Schulung der Mitarbeiter haben Einfluss auf das Nutzerverhalten. Es ist wichtig, dass innerhalb und außerhalb des Betriebes deutlich gemacht wird, dass das Unternehmen sich mit den Fragen der effizienten Energienutzung auseinandersetzt und entsprechende Energieeinsparmaßnahmen auch umsetzt. Die Geschäftsleitung sollte hier eine Vorbildfunktion übernehmen. Es gibt viele positive Beispiele zur Motivation der Mitarbeiter und Erhöhung der Umsetzungskompetenz: z.Bsp. Informationstafel im Betrieb, Beschaffung von Prozessinformationen mit den Mitarbeitern, Aufbau eines internen Informationssystems, Umsetzungsmöglichkeiten von Maßnahmen gemeinsam diskutieren, Beteiligung an Wettbewerben, Tag der offenen Tür sowie Besichtigung von Vorzeigebetrieben.

Setzen Sie in Ihrem Betrieb einen „Kümmerer“ ein.



Mehr Informationen finden Sie in dem Praxisleitfaden der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz „Mitarbeitermotivation Energieeffizienz & Klimaschutz"

Energiebeschaffung

Von Zeit zu Zeit ist eine Überprüfung der bestehenden Lieferbedingungen des Energieversorgers zu empfehlen. Durch die Vielzahl der Energieversorger wird das Angebot größer und kostengünstiger. Ein Vergleich lohnt sich. Oft bieten Kreishandwerkerschaften und Innungen gemeinsam mit dem ortansässigen Energieversorger Sonderkonditionen oder Sammelverträge an. Auch der Wechsel des Energieträgers sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Seit der Liberalisierung des Energiemarktes hat sich die Anzahl der Strom- und Gas-Anbieter vervielfacht. Für die Verbraucher birgt das preisliche Vorteile. Dank des Wettbewerbs kann der Kunde durch einen Anbieterwechsel Geld sparen. Dabei ist jedoch genau auf die Unterschiede bei den einzelnen Tarifen zu achten. Bei einem Wechsel zu einem anderen Tarif gibt es einiges zu beachten. Die Vertragslaufzeit sollte beispielsweise nicht all zu lang sein und im Idealfall mit einer Preisgarantie einhergehen, deren Laufzeit die des Vertrages nicht unterschreitet. Auch kurze Kündigungsfristen sind von Vorteil. Von Tarifen mit Vorauskasse ist hingegen stark abzuraten, da der Verbraucher sein Geld nicht wiederbekommt, sollte der Energieversorger Konkurs anmelden. Neben den Vergleichsportalen im Internet gibt es auch professionelle Hilfe und Beratungseinrichtungen.

Bei einem leistungspreisabhängigen Stromvertrag ist zu empfehlen, eine Analyse des elektrischen Lastganges erstellen zulassen. Diese sollte wiederholt werden, sobald eine Veränderung der Abnahmestruktur zu vermuten ist. Es ist anzustreben, Tages-, Wochen- und gegebenenfalls Monatslastgänge zu erfassen. Aus einer entsprechenden Analyse lassen sich Möglichkeiten zur Vertragsanpassung, Energierationalisierung und Kostensenkungen entnehmen. Durch eine Reduktion bzw. Optimierung der Leistungsspitzen oder Verlagerung der Spitzen in lastschwächere Zeiten, lassen sich unter Umständen Kosten einsparen.

Energieverbrauchsanalyse und Lastmanagement

Die Basis des Energiemanagements ist die Analyse des Ist-Zustands bzw. die Energieverbrauchsanalyse. Mit der Energieverbrauchsanalyse werden zwei Dinge erfasst, zum einen der Verbrauch einzelner Bereiche oder Maschinen und zum anderen der zeitliche Verlauf des Energieverbrauchs. Zur Erfassung des Strombedarfs im Verlaufe eines Tages, eines Monats oder eines Jahres dient ein Lastgangdiagramm, das beim Stromversorger angefordert werden kann. So hat man die Möglichkeit, Verbrauchsspitzen festzustellen, die die Stromkosten in die Höhe treiben.


Lastgangdiagramm Tischlerei
Copyright: Fachverband Holz und Kunststoff Schleswig-Holstein


Werden in der Tischlerei die Maschinen gegen Mittag zeitversetzt in Betrieb genommen, sinken die Lastspitzen. Je nach Vertrag des Stromanbieters kann durch das Kappen der Leistungsspitzen die Stromkosten des Betriebes reduziert werden.

Dokumentieren und analysieren Sie ihren Energieverbrauch.



Energieberatung

Oft fehlt den Tischlerbetrieben einfach die Zeit, sich das Fachwissen über Energieeffizienz anzueignen und sich den Überblick zu verschaffen, die passende Maßnahme zu finden. Hilfreich kann die Einbindung eines externen Energieberaters sein. Er kommt in den Betrieb und führt eine energetische Istanalyse des Betriebes durch, schlägt wirksame Verbesserungen vor, beurteilt die Wirtschaftlichkeit und gibt Hinweise auf Fördermittel.

Informieren Sie sich rechtzeitig über die Möglichkeiten einer geförderten Energieberatung.



Weitere Informationen zu den Fördermitteln finden Sie bei dem Thema Querschnittstechnologien – Fördermittel.

 
 


DRUCKEN

zum Seitenanfang